Green Day

 

 

Wat is los? Habta mich vermißt? Ich mich auch irgendwie. WM und Co., da krisse doch einen anne Hirse. Nur Theater, gute Laune war befohlen. Alter Falter, nix für mich, muß mir ja auch mal die kritische Distanz bewahren. Bin dann mitte Uschi ersma fürn paar Tage auf so ne Art Kur gewesen, wech von diese ganze scheiße. Abba von wegen, krisse selbst inne tiefsten Provinz, in Ansbach, bei der lumpigen Verwandschaft, da wo sich Fuchs und Hase beim kacken zugucken, noch allet mit – diesem Internetdings sei Dank.

Hätt ich abba ma lieba nich alles mitbekommen, diese Trikotscheiße, da weiße gar nicht, watte davon halten solls. Einaseits sachse: sieht schick aus, auffe annere Seite is dat ja kein BVB-Trikot mehr, also nich so richtich. Auch wenn die Onkels aus dem Land mit gehörich einen anne Birne einem einreden wollen, dat wär so ne Art Tradition. Müssen einen hier auch für reichlich matschich

inne Birne halten. Glauben die eigentlich, dat wir blau nich von gelb unterscheiden können? Wenn dat so wär, wär hier aber Kasalla, aber hallo! Ich kauf mir son Viech nich, aber gut, spannt ja sowieso über die Plautze. Der Jupp ist son Dämlack, der würd sich dat glatt tailliert kaufen, weil er nich weiß, wat dat heißt, aber interessant klingt. Jedenfalls bin ich da unten fast freigedreht und nur inne Kneipe mit den ganzen Einheimischen oder mit die bucklige Verwandschaft kannse auch knicken, is alles nix. Bin heiß auffe Brussia, dat dat wieder losgeht und wir gleich die Bayern wechputzen, aber so richtich. Is lange her, 15 Jahre fast schon. Da war ich damals im Olympiastadion mittem Jupp und noch nen paar Kollegen, dat war geil. Kutte an und los gings. War früher sowieso bessa, hasse einem ma wat kommen lassen, wenn der dir blöd auffe Kutte gestart hat, hat der nich noch mal gemacht. Lang ists her, will euch nich langweilen...

Kommse nach Hause, machse ma ne Runde ums Stadion. Wat? Ums Stadion? Ja sicha, muß doch gucken, ob noch allet da is, wenne so lange wech wars. Und wat sehn da meine trüben Augen? Nen rosa Schal. Ja, genau, nen BVB-Schal in rosa. Da bin ich direkt mittem Arsch anne Wand, weiß ja nie, wat dann noch kommt. Getz ma so unter uns: wat soll dat denn? Ham die einen am Brett oder wat? Wer kauft sich sowat? Nen Mann höchstens unterm Einfluß von vier Promille und ne Frau auch nur dann, wennse nich so wirklich BVB-Fan is, sondern nur hingeht, weil ihr dat Kehlchen, der Metze und wat weiß ich wie die Vögel alle mit Kosenamen heißen, so gut gefallen. Heiland inne Ecke, da wirse bekloppt.

Sonntach war dann Saisoneröffnung, früher im Hoeschpark war dat immer lustich, wenn auch nich wirklich wat geboten wurde. So bis auf nen frisches Pilsken (damals noch Dortmunder Bier, bevor die mitte Sauerländer Jauche hier angefangen ham) und ne Wurst gabbet nur noch die Mannschaft. Aber die war ja auch der Star. Heute musse dich fragen, ob dat drollige, dicke Viech mit den Querstreifen der größere Star is oder der Typ, der sich früher schöne Stadionsprecher nannte und heute gleich nen Manager is. Dauert sicha nich mehr lange, bis auch der Platzwart nen Groundmanager is und die Ordner Securitymanager, ich bin dann abba auch wat besonderes: Key Account Fan – wollt ich schon imma sein.

Jedenfalls gabs da so allerhand, vor allem für die Blagens. Für unsereins nich ma mehr Bier, nur Sauerländer Jauche. Da kannse besser Wasser saufen, is eh gesünder. Wer hat eigentlich dieses Jungchen engagiert, dat da einen auf Robbie Williams für Arme machte? Dat Kerlchen war ja ma echt flüssiger als flüssig, überflüssig war der. Hat nur noch nen Duett mit Kasche gefehlt, dann hätt ich auch ohne Bier gereiert, glaub ma.

Der Jupp hat übrigens nen Hubschrauberrundflug gemacht. Ich hab ihn noch gewarnt, steich da nich ein, da issen Ausrufezeichen drauf, dat steht für Gefahr. Hatta nich hörn wollen, Flug is ihm natürlich nich bekommen, schön rausgetorkelt aus dem Ding und ab nach Hause. Der Jaust wird’s nie lernen, egal wie alt er is.

Getz wo ich soviel geschrieben hab, merk ich ersma, dat ich wat vergessen hab. Dat Spiel vom Samstach. Sagen wa ma so: kannse auch gut vergessen, war nix los auffem Platz und inne Tribüne auch nich, Kategorie: lauer Sommerkick.

 

 

 

.....

 

 

 

Boah, wat war dat wieder schön. Fussek gucken mit die Jungs, Bierchen zischen und am Ende gewinnse sogar ma wieder. Und getz? Getz is 2 Wochen Pause. Ers die Jungs vom Löw und dann Pokal auffem Dorf. Getz muß ich für meine horrenden Summen auch ma Gas geben und wat schreiben. Sprechen wir mal über die letzten 3 Wochen, mein letztet Lebenszeichen kam ja noch vorm Gummiboot-Ausflug nach München. Ich habs getan, war tatsächlich im Pfurzkissen. Meine Fresse, da rennen ja noch mehr Bekloppte rum als bei uns, glaubse gar nich, wenne dat nich selbst gesehen has.

Der liebe Gott hat den Bayern ja nach seinem Ebenbild erschaffen, sacht der Bayer jedenfalls. Sind wa ma ehrlich, wenn dat so is, wie die sagen, tret ich heute noch ausse Kirche aus und glaub an wat anners. So ein bescheuertet Volk da unten, krisse wat anne Hirse. Angefangen bei deren bekloppten Dialekt über bescheuerte Kleidung bis zu noch beklopptere Verhaltensweise, die die da unten annen Tach legen. Vom Bier und diese komischen Würstchen will ich gar nicht erst reden – da kannste glatt nen Glaubenskrieg anfangen. Immer wenn ich da unten bin denk ich: „Warum is der Bolschewik damals nich statt innen Osten in Bayern einmarschiert?“ Die Mauer ständ heute noch und keiner würds vermissen. Aber ok, war halt nich so und statt Dynamo München nun der Lieblingsklub des Staatsratsvorsitzenden Stoiber is, isset Bayern München, sons musse nur rot gegen schwatz tauschen, dann passt dat auch wieder mit dem Flughafen-Stoiber, der in 3 Minuten aus München inner ganzen Welt is. Ne, wat hamwa gelacht, der passt da hin wie die Faust aufs Auge. Ejal, will euch nich mitte Politik langweilen, is eh nix.

Gut, hamwa wieder verloren bei den Bekloppten, is ja leider nix neues. Abba wenne dat Ding vorne dem blöden Kahn nich umme Ohren ballers, gewinnse sowat auch nich. Wenne dann noch son bekloppten Schiri has, der dem Hühnerdieb Salihadingenskirchen freie Bahn lässt, dann kannse nix machen. Wie der unseren Sebastian Kehl da inne Parade fährt, meine Fresse – von wegen lustiger Bosniak. Beim Rückspiel wird dem nen Liedchen gesungen, kanna sich schon mal die Ohren waschen.

Ne Woche später gegen diese albernen Mainzer. Und wat passiert? Unentschieden gegen die überhaupt nicht lustigen Vögel vom Harry-Potter-Trainer. Der kann danach ja wieder schlau daher reden, Quadderkopp. Und unsere? Nix, wieder genuch vorne versemmelt und hinten nachem 1:0 total gepennt. Da hätt ich auffen Platz laufen können, dämliche Ochsen. Sowat bescheuertes, unglaublich.

Und die Krönung war dann „Assi0“. Habta dat mitgekriegt? Wollen die uns eigentlich total verblöden oder halten die uns alle für bescheuert? Da springt da so ne Mischung aus Hein Blöd und Dieter Dummbeutel über die Tribüne, labert blödes Zeug und will unsereins zum singen auffordern. Komm du mir mal vor die Faust, Freundchen. Für sowat wie dich bin ich noch rüstich genuch, glaub ma. Ich hab schon von alleine gesungen, da warse noch Quark im Schaufenster. Klar, da gabs auch immer so nen paar Leute, die fast alles angestimmt haben, die brauchse ja auch. Abba nich so nen Frikadellengesicht, dat vom Verein bezahlt wird und den Leuten zeicht: „Guckt ma, wir halten euch alle für zu blöd zum singen, also hört auf mein Kommando, getz wird nur gesungen, wat zum Event passt!“ Da sollse ruhig bei bleiben?

Dann hörse inne Woche drauf, datt der Herr Odonkor, seines Zeichens schnellster Bundesligaprofi, sowat wie nen Stammplatz fordert. Ja gut, der hat ja auch nen paar mal bei der WM gespielt und is so ne Art Held – da kannse dat mal fordern. Da fallen so nebensächlichkeiten wie fehlende Technik, kein Spielverständnis, null Torgefahr schonma hinten rüber. Wem will es ihm verdenken, dat fachkundige WM-Publikum hat ihn zum Helden gemacht, dann will er es auch sein. Dat kann ja eigentlich nur Theater geben, bekloppt, der Jaust.

Und wat is dat? Du gewinns in Stuttgart! In Stuttgart! Passiert ja nich so oft, ich erinner mich an 1991, da krisse da 0:7 auffen Arsch, meine Fresse, war dat scheiße. Eyölfur Sverrisson (ohne Arm- und Fingerbruch eingetippt) macht da vier Buden gegen uns. Den kennen heute nur noch Auserwählte. Und am Samstach gewinnse da locker weg mit 3:1. Ok, son paar Freischwimmerübungen im eigenen Sechzehner, musse auch mal drüber wegsehen. Allet halb so wild, hat gepasst. Der Odonkor hat dann übrigens gar nich gespielt, will sich dazu aber nich äußern, man muß ja nich zu allem wat sagen, wenn man nen Star is.

Getz könnte hier eigentlich so ne Art Trommelwirbel kommen. Du denkst, dat Wochenende kann gar nich besser werden, Profis gewonnen, Amateure gewonnen, Uschi hat mich nachem Sieg mal wieder dran gelassen. Wat soll da noch kommen? Genau, bekloppte Spanier! Diese Spanier sind sogar noch bekloppter, die kaufen einen Leichtathleten für ihre Fußballabteilung. Schlappe 7 Mios soll der Jaust gebracht haben, da sagen wir artig danke und verkneifen uns dat lachen – geil Odo! Flieg nich so hoch, mein kleiner Freund war mal nen Musiktitel, sollte dem Odo sein Lieblingssong werden.

 

 

.....

 

 

 

Na, schon unruhich mitte Knie am zittern? Hat der Karl mal wieder lange nix von sich hörn lassen. Tja, so is dat mit uns Rentnern, da hasse noch weniger Zeit als vorher bei de Maloche. Nimmse dir da wat vor und da und da und da.....

Ich mach getz einen auf ährenamtlich inne Fanabteilung, hat mich ma wieder einer breitgeschlagen. „Mensch, Karl, kanns au nich imma nur mäckan! Musse au ma anpackn!“ Jo, dat mach ich dann getz. Nach zweima anne Infowagen war ich abba schon mitte Nerven runna. Watte da nich allet beantworten solls. Wird dat und dat live übertragen? Wo stehn die Ultras? Sind Fahnen erlaubt? Meine Fresse, woher soll son alten Haudegen wie ich dat wissen? Dat geht mir auch am Arsch vorbei, aber lang und schmutzig. Also hab ich mich gemeldet, als et darum ging, die neuen gelben Flächen freizuhalten. Dat is ja auch wieder so ne Idee aus Arnsberg, Wahnsinn. Auf so ne Scheiße kannse auch nur kommen, wenne da unten lebst und die einzigen Euter, die du in junge Jahren inne Hand hälst mehr als eine Zitze haben. Getz mal ehrlich, wat wollen die Küheschubser da unten eigentlich von uns hier im Pott? Die ham doch von so nem großen Stadion soviel Ahnung, wie nen Fisch vom Fahrrad fahren. Dat kann doch nix werden. Fluchtwege freihalten, hamwa doch noch nie gemacht. Gut, sach ich mir, wenn da ma wat passiert, kanns schon eng werden, aber wat is schon ohne Risiko heute? Wenne dir die steilen Treppen in den Oberrängens angucks, dann weiße auch Bescheid. Wenn da ma wat is, dann Heidewitzka. Nach lange Diskussionen hab ich dann gesacht: „Ok, wenne schon nix ändern kanns, dann hilfse wenigstens mit, dass es nich noch schlimmer wird. Brauchs dir ja nur die Zettels auffem Pott im Stadion angucken, wie dat mal aussehen wird, wenn wir nich aufpassen. Dann hab ich mir vorm Spiel mal ne Einweisung verpassen lassen und mich in Block 13 annen oberen Eingang gestellt. Ich samma so: ich bin ja einiges gewohnt und kein Kind von Traurigkeit, aber wat da teilweise mit dir diskutiern wollte, meine Fresse. Kackenvoll, am lallen und nüchtern wohl auch nich zu mehr inne Lage. Jedenfalls hams dann mehr und mehr kapiert, oft konnse aber auch nix machen. Da hab ich mir gewünscht, nomma 30 zu sein, dann hätten so einige Ärsche Kirmes gehabt da oben.

Die Spiele hab ich natürlich auch gesehen, aber dat hätt ich ma lieber nich getan. Eigentlich war ja schon nachem Hamburg-Spiel wieder alles klar. Da hörse aus allen Ecken und Enden, datte ja in München-Gladbeck schon fast deutscher Meister werdn kanns. Da ist nem alten Hase wie mir ja schon klar, datte da verliers. Bin trotzdem hingefahrn und hab da son Engländer kennen gelernt. Also eine vonne Jäuster hat übersetz, mein englisch is eingerostet und Vater hat auch nur nen paar Brocken damals ausse Gefangenschaft mitgebracht. Der Typ hieß Phil und war ne Wucht, 40 Jahre alt und nen Kerl wie ich. Also breitschultrig und konnte saufen wie kein zweiter. Der hat mir ersmal erzählt, datter 1990 bei de WM in Italien war und in Brescia wat zum pennen suchte. Dann hatter inner Kneipe ne 50jährige Lehrerin kennengelernt, die hat ihn bekocht und er konnte für lau bei ihr pennen. Blöd nur, dat sie dafür sexuelle Gefälligkeiten ham wollte. Ich zitiere: „I sell myself, it was awful!“ Jednfalls hat der Phil die Lage erkannt, als er vorm Spiel meinte, dat er sich freut, mal wieder Fußball inne ersten Liga zu sehen, die englische zweite mit seinem Leeds United wär auf Dauer nich der Bringer. Da hab ich schon still in mich reingelacht und gedacht: „Watte ab Junge, wat hier auf dich zukommt, dagegen is zweite Liga in England ein Zuckerschlecken.“ Später stellt er dann fest, dat die Bundesliga ja doch nich so dat Niwoh hätte wie die Premierleague. Dat beste war aber, als er mich fragt, ob unser Rechtsverteidiger nen Hüftschaden hätte, der würde so laufen. Seitdem guck ich mir den Degen genauer an und da isset mir auch aufgefalln.

Und wenne denks, schlimmer als in München-Drecksbach geht’s nich mehr, dann krisse nen Heimspiel gegen Hannover 96. Als wär Hannover als Stadt nich schon total scheiße und total langweilig ham die auch noch nen Erstligisten. Und weil unsere Jungs diese Langeweile noch überbieten wollen, spielen sie so richtige Grütze inne zweite Halbzeit. 1:1 und da konnse fast noch froh sein. Wat nen kack. Wat aber noch bescheuerter und noch peinlicher war, war der Eventdings und der Assi0. Ersma: Asi kommt von asozial, dat schreibt man daher auch nur mit einem s, wat dat zweite da soll, weiß wohl nur der Wind. Und dann machen die ne bekloppte Nummer, da wirse verrückt. „Schwarz und gelb, wir stehn an eurer Seite....“- meine Fresse, wirste als Fußballzugucker eigentlich nur noch füt total verblödet gehalten? Dat Liedchen sollense bei der Nationalelf singen und gut is, wat hat dat bei Borussia verlorn? Singwa demnächst noch: „56, 57, 63, 94, 95, 96, 2002....“? Noch besser, die beiden stelln nächste Woche, wenn dem DFB mal wieder einfällt, dat Rassismus blöd ist und er wie die ganze Republik in zweiwöchigen Aktionismus verfällt, nen Schwarzen und nen Chinesen nebeneinander und trällern das Lied, dat wär wenigstens lustich.

Auffem Rückweg ham Jupp und ich die U-Bahn genommen, da hasse noch mehr Bekloppte dabei. Sind da am randaliern und keiner macht wat. Dem Jupp sein Sohn, der macht aber wat: der schreibts annern Tag in so ein Internetforum, wat da passiert is und beschwert sich. Früher häts da vonne Älteren einfach mal Kasalla gegeben, heute gucken alle auffe Schuhe und machen nix. Also ham der Jupp und ich uns ma so 2 Dreikäsehochs gegriffen und sie ordentlich durchgeschüttelt. Später sacht mir nen anderer Mitfahrer, wir hätten mal die Schakos rufen sollen. Ey, ne, dat is nich mein Ding, fang hier nich an, die Leute zu denunzieren. Ma ordentliche auffe Birne und dann is Ruhe, dat machen die nich noch mal.

Und dann die bescheuerten vonne DFL, kann mir ma einer diesen Spielplan erklären? Wat soll dat? Spielste zweimal, dann Pause, dann wieder dreimal, dann wieder Pause. Wie willse denn da nen Rhythmus finden? Total beknackt, ma ehrlich.

Sonntach fahr ich nach Polen, also fast, ich sitz im Sonderzug mittem Jupp und schraub mir schön nen paar rein.

......

 

 

Startseite
Über...
Gästebuch
g.s.c.
sc-freiburg Borussia
50-gründe
fuuuuuun
meister
Homepage
Songtexte
Friendz

Made by Design

Gratis bloggen bei
myblog.de